Herausgeber

Urs Baumann, Mark Reuter, Stephan Teuber

Weitere Autoren

Tobias Heisig, Eva Neundorfer-Prade, Maria Sailer, Eva-Maria Schumacher

Beschreibung

Ein Buch, das nicht stehen bleibt bei der Krise von Kirche und Christentum. Es skizziert einen Entwurf einer realisierbaren Vision, wie christliche Gemeinschaft heute gelebt werden kann. Hierzu wurde ein Lernprogramm entwickelt für Gemeinden und alle, die im kirchlichen oder zivilen Kontext Basisgruppen und Selbsthilfeorganisationen kompetent anleiten möchten.

Die Autoren beschreiben und begründen – ausgehend vom Kirchenverständnis des Zweiten Vatikanischen Konzils – ein Verständnis von seelsorglichem Verhalten, das konsequent die Selbstverantwortung der Begleiteten im Blick hat. Daraus entsteht ein auf Selbstorganisation ausgerichtetes kommunikatives Gesprächsbildungskonzept für Einzelne und Gruppen (z. B. Jugend-, Eltern-, Frauen-, Ehepaargruppen, Seniorenkreise, ökumenische und interreligiöse Gesprächskreise usw.).

Adressaten sind gleichermaßen Seelsorger und Seelsorgerinnen, aber auch beratend Tätige, zu deren Aufgaben etwa die Begleitung von Menschen in Ausnahme- und Krisensituationen gehört. Die im Buch entwickelten Methoden sind nicht weniger im Bereich der Integration und des interreligiösen Gesprächs hilfreich.

Weitere Informationen

Auflage: 2., überarbeitete und erweiterte Auflage
Aus der Reihe: Theologie im Kontext der Wirklichkeit
Reihennummer: Bd.
Erscheinungstermin: 2019
Seitenzahl: ca. 280
Tabellen (s/w): 2
Sprache: Deutsch
 

Erhältlich als

Neuerscheinungen