Hubert Cancik, Prof. i.R. Dr. Dr. h.c., forscht vorrangig in den Arbeitsbereichen: Klassische Philologie, Antike Religionsgeschichte, Rezeptionsgeschichte und Humanismus-Forschung.

Aufsatzsammlungen (Auswahl):

Antik – Modern. Beiträge zur römischen und deutschen Kulturgeschichte. Hg. v. R. Faber, B. v. Reibnitz, J. Rüpke, Stuttgart - Weimar 1998; Philolog und Kultfigur. Friedrich Nietzsche und seine Antike in Deutschland, Stuttgart - Weimar 1999 (mit H. Cancik-Lindemaier); Verse und Sachen. Interpretationen zur römischen Dichtung. Hg. v. Barbara von Reibnitz und Richard Faber, Würzburg 2003; Römische Religion im Kontext. Gesammelte Aufsätze I. Hg. von H. Cancik-Lindemaier, Tübingen 2008; Religionsgeschichten. Gesammelte Aufsätze II. Hg. von H. Cancik-Lindemaier, Tübingen 2008; Europa – Antike – Humanismus. Humanistische Versuche und Vorarbeiten. Hg. v. H. Cancik-Lindemaier, Bielefeld 2011; Humanismus – ein offenes System. Beiträge zur Humanistik. Herausgegeben und mit einem Vorwort versehen von H. Groschopp. Aschaffenburg 2014 (mit H. Cancik-Lindemaier).

Mitherausgeberschaft (Auswahl):

Handbuch religionswissenschaftlicher Grundbegriffe (HrwG), hg. v. H. Cancik, B. Gladigow, M. Laubscher, Stuttgart 1988-2001; Der Neue Pauly. Enzyklopädie der Antike, hg. v. H. Cancik u. H. Schneider, Stuttgart - Weimar 1996 – 2003; Brill's New Pauly. Encyclopedia of the Ancient World. Ed. by H. Cancik and H. Schneider. English Edition. Managing Editor Christine F. Salazar, Leiden/Boston 2002 ff.; Der Neue Pauly. Supplemente, hg. v. H. Cancik, M. Landfester, H. Schneider, Stuttgart - Weimar 2004 ff.; H. Cancik, S. Rebenich, A. Schmid (Hg.): Archäologie der Moderne. Antike und Antike-Rezeption als Paradigma und Impuls, Basel: Schwabe, 2020. – Weitere Publikationen s. http://www.cancik.de

 

zur Übersicht

 

Publikationen des Autors

Herausgeber

Urs Baumann

Weitere Autoren

Franz-Xaver Bea, Albert Biesinger, Hubert Cancik, Ulrich Eibach, Bernd-Jochen Hilberath, Andreas Holzem, Gunter Klosinski, Gottfried Kroff, Francis Messner, Dietmar Mieth, Herbert Müther, Herbert Niehr, Richard Puza, Hennig Stieve

Beschreibung

Wie wenige Wissenschaften ist die Theologie auf Denkanstöße anderer Wissenschaftsgebiete angewiesen. Methoden und Erkenntnisse der Human- und Geisteswissenschaften, von Philosophie und Philologie, Geschichtswissenschaft und Psychologie gehören ebenso zum unverzichtbaren Repertoire theologischen Arbeitens wie Physik und Biologie.

Neuzugänge

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.